Close

Cleveland Museum of Art - Gallery One

Posted on by Roger Aeschbach


Ein ästhetisch und konzeptionell sehr starkes Projekt. Die Museumsbesucher werden über eine sehr spielerische und intuitive Art auf die einzelnen Exponate sensibilisiert und erhalten ihren persönlichen Rundgang durch die Ausstellung. Sehr schön ist, dass der Kunstmuseumsbesucher die Möglichkeit erhält, Kreativität zu verstehen, indem er selber kreativ wird um mit den Exponaten zu interagieren. Dieser emotionale Zugang zu einem Kunstwerk bildet die Basis, um das Objekt adäquat zu kontextualisieren.
Eine sehr erlebnisreiche szenografische Arbeit.